slide 1

Solidarisch leben im Kiez!

Aktionen

Die BürgerGenossenschaft Südstern e.V. bietet Möglichkeiten des sozialen und kulturellen Austausches und Gruppenaktivitäten an.
Mit konkreten Aktionen möchten wir Unterstützung leisten und gute Lebensbedingungen im Stadtquartier schaffen.
Wer sich an einer dieser Aktionen beteiligen möchte, kann sich gerne im Büro melden.

Der Suppenabend und das Nachbarschaftscafé

Für viele Kiezbewohner/innen geht es darum, andere Bewohner/innen kennenzulernen und sich mit ihnen auszutauschen. Dazu bietet die BG-Südstern einen für alle offenen Suppenabend, etwa 14-tägig Dienstagabends im Mehrgenerationenhaus Gneisenaustr. 12.
Ab 17:30 Uhr kann mitgekocht, ab 19 Uhr mitgegessen und palavert werden. (Die genauen Termine finden Sie im Newsletter und auf der Homepage im Kalender am Ende der Seite.)

Damit es auch eine Zusammenkunft zu anderer Uhrzeit gibt, haben wir jeden 1. und 3. Freitag des Monats jeweils um 16 Uhr unser Nachbarschaftscafé eingerichtet. Es findet im Nachbarschaftshaus Urbanstraße (21) statt, entweder in der Vernada oder im sogenannten Gelben Salon. Interessierte können einfach dazukommen und mit BG-Mitgliedern ins Gespräch kommen. Bringt einfach eine Kleinigkeit (Obst, Gebäck) mit. (Die genauen Termine finden Sie im Newsletter und auf der Homepage im Kalender am Ende der Seite.)


Engagement im öffentlichen Raum

Grünfläche am U-Bahnhof Südstern

Ende 2017 haben einige Mitglieder der BG-Südstern Passanten/innen zum Zustand des Platzes vor dem U-Bahnausgang Südstern befragt und mehr als 50 Vorschläge zur Umgestaltung und Nutzung eingeholt. Einigkeit gab es insofern, als der jetzige Zustand bedauert (Müll, abgestellte Fahrräder, alles niedergetrampelt) und eine bessere Gestaltung mit mehr Grün gewünscht wird. Unterstellt ist die Fläche dem Straßenamt als sogenanntes "Straßenbegleitgrün", für die Baumpflege ist das Grünflächenamt zuständig, für die Reinigung die BSR.

In Absprache mit dem Grünflächenamt des Berzirks Friedrichshain-Kreuzberg begrünen wir seitdem Stück für Stück die Fläche und haben zum Schutz der Bepflanzung einen niedrigen Holzzaun gebaut. Im Herbst 2018 hat der Fachbereich Straßen eine Firma beuaftragt, um den Weg durch das Grün zu pflastern. Langfristig soll ein Metallzauns (stabil, aus Metall Typ "Tiergarten") errichtet,

Die BG-Südstern kann nach bewilligten Antrag das Material (Erde, Pflanzen, Zaunmaterial) finanzieren. Es handelt sich dabei um Sachmittel des Bezirks für Ehrenamtaktionen.

Auch weiterhin werden wir die Fläche betreuen, Müll sammeln und die Pflanzen wässern. Erfreulicherweise beteiligen sich immer wieder Passanten an den samstäglichen Aktionen (12-15 Uhr). Gute Unterstützung gibt es durch die Inhaber der Läden und Restaurants in der Nähe. Insbesondere die Seerose hat im heißen Sommer 2018 ermöglicht, dass wir die Fläche bewässern konnten.

Wer sich an unseren Aktivitäten beteiligen möchte, ist herzlich eingeladen und kann sich an das Büroteam wenden.
Die Kollegen/innen informieren unsere Aktionsgruppe "GrünStern".

Bessere Aufenthaltsqualität auf dem Platz am U-Südstern

Nach einer Passantenbefragung und einem Kiezspaziergang im Oktober 2017 mit eine größeren Gruppe von Kiezbewohnern/innen haben wir im April 2018 eine Bürgerversammlung mit dem Baustadtrat sowie dem Leiter des Straßenamtes durchgeführt. Dabei wurden verschiedene Vorschläge von uns zur Umgestaltung des Platzes aufgegriffen:
Die Fahrradbügel auf dem Platz sollen entfernt, dafür eher Sitzgelegenheiten geschaffen werden. Da eher mehr Fahrardabstellplätze benötigt werden, haben wir vorgeschlagen, neben dem U-Bahnhof eine Fahrradparkhaus oder neue überdachte Abstellplätze für deutlich mehr Fahrräder zu errichten.
Die BSR haben wir gebeten, mehrere und größere Abfallbehälter aufzustellen.
Auf unseren Vorschlag hin soll in 2019 ein Trinkbrunnen aufgestellt werden. So kann man günstig seinen Durst löschen und wir können viel Plastikmüll vermeiden.

__________________________________________________________________________________________________________________________

Freiraum für junge Familien

Ältere Kiezbewohner/innen treffen junge Familien zum Austausch und gemeinsame Unternehmungen.
Das im Sommer 2016 erstmals erprobte Format soll im nächsten Jahr wieder aufgenommen werden, wenn sich ausreichend Interessenten/innen finden. Es geht darum, zu erproben, ob sich über den persönlichen Kontakt gegenseitige Unterstützung oder gemeinsame Aktivitäten in Gruppen mit Kindern ergeben, die junge Eltern entlasten.


Unterstützung von geflüchteten Familien

Seit über einem Jahr engagieren sich mehrere BürgerGenossen für drei Familien aus Afghanistan und Syrien. Sie unterstützen bei behördlichen Dingen, Wohnungssuche und -einrichtung, Spracherwerb, gemeinsamen Unternehmungen und Kinderbetreuung.

Bis zum Spätsommer konnte auf Initiative von einigen Mitgliedern der BG-Südstern eine Holzwerkstatt in einer Schule genutzt werden, in der mit einer Gruppe geflüchteter Menschen gemeinsam gearbeitet und etwas Nützliches hergestellt werden kann. Derzeit ist nicht absehbar, ob diese Aktivität an anderem Ort wieder aufgenommen werden kann.

_________________________________________________________________________________________________________________________

Neue Arbeitsgruppe "Besser leben auch mit wenig Geld"

Seit Mitte 2017 besteht diese Arbeitsgruppe, die sich Gedanken darüber macht, wie sich auch bei niedriger Rente oder HartzIV-Bezügen ein möglichst gutes Leben bewerkstelligen lässt. Basis dafür sind Informationen sowohl über rechtliche Ansprüche wie auch über zahlreiche Möglichkeiten, sich viele Dinge günstig oder kostenfrei zu organisieren. Vieles kann geteilt werden oder getauscht.

Die AG trifft sich bisher einmal im Monat an einem Samstag.
Interessenten/innen können über das BG-Büro telefonisch Kontakt aufnehmen oder eine Email schreiben.

 

Gemeinsames Kochen und Kulturabende für Mitglieder

Mitglieder der BG-Südstern kochen ein Mal im Monat in größerer Gruppe im Cafe MaDaMe am Mehringplatz.

Gelegentlich finden Lese- oder Filmabende z.B. zu Themen wie bedingungsloses Grundeinkommen oder nachhaltige Stadtentwicklung und Landwirtschaft mit anschließender Diskussion statt.

 

Zurück